Kurz & bündig

Die LAG
Ausbildung in der Hauswirtschaft

Fortbildungsprüfung Meister/ Meisterin der Hauswirtschaf: Neues Internetangebot der Regierungspräsidien

Die Regierungspräsidien in Baden-Württemberg informieren ab sofort auf ihren Internetseiten auch über die Meisterprüfung in der Hauswirtschaft. Mit dem neuen Angebot „Fortbildung Meister/ Meisterin der Hauswirtschaft“ wird das bisherige Angebot zu den hauswirtschaftlichen Berufen komplettiert. Erläutert wird das Berufsbild „Meister / Meisterin der Hauswirtschaft“ und die hierfür geltenden Rechtsvorschriften, insbesondere die Zulassungsvoraussetzungen zur Meisterprüfung und die Prüfungsinhalte. Als zusätzlicher Service stehen alle Formulare rund um die Prüfung für den Ausdruck zur Verfügung. Eine Übersichtskarte mit Link zu den Bildungsträgern erleichtert die Suche nach dem nächstgelegenen Standort der Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung und der zuständigen Stellen bei den Regierungspräsidien.

Das Angebot ist auf der Homepage der Regierungspräsiden unter Ausbildung / Hauswirtschaft eingestellt: www.rp.baden-wuerttemberg.de.


Fortbildungsangebot zur geprüften Fachhauswirtschafterin/zum Fachhauswirtschafter


Mit einem breiten Angebot an kompetenten Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten ist das Land in allen hauswirtschaftlichen Berufen auf künftige Entwicklungen gut vorbereitet. Professionelle hauswirtschaftliche Qualität sei allerdings nur durch eine qualifizierte Berufsausbildung zu erreichen. "Dieses Fortbildungsangebot werden wir aber weiter ausbauen“, sagte Monika Stolz.

Gemeinsam mit dem Kultusministerium wurde ab dem Schuljahr 2011/12 in jedem Regierungsbezirk an einer Berufsfachschule für Zusatzqualifikationen die Fortbildung zur geprüften Fachhauswirtschafterin/zum Geprüften Fachhauswirtschafter modellhaft angeboten.

Bei der/dem Geprüften Fachhauswirtschafterin/Fachhauswirtschafter handelt es sich um eine hauswirtschaftliche Fachkraft, die an der Schnittstelle Hauswirtschaft und Pflege, insbesondere in den neuen Wohnformen für ältere Menschen in stationären Einrichtungen, aber auch in ambulanten Pflege- und Sozialdiensten oder Einrichtungen der Behindertenhilfe tätig sein kann. Einsatzschwerpunkte sind dabei die hauswirtschaftliche Versorgung und Betreuung, die soziale Betreuung und die Alltags- und Lebensweltgestaltung.

Darüber hinaus wird die Geprüfte Fachhauswirtschafterin/ der Geprüfte Fachhauswirtschafter für die Ausübung grundpflegerischer Tätigkeiten ausgebildet. „Wir brauchen Fachkräfte, die den neuen Anforderungen gerecht werden. Wir brauchen aber auch ein weiterhin gutes Zusammenwirken aller Akteure auf allen Ebenen um die Qualität der hauswirtschaftlichen Dienstleistungen zu sichern und junge Menschen für die interessanten und modernen hauswirtschaftlichen Berufe zu begeistern. Dabei sind die hauswirtschaftlichen Verbände im Land für uns weiterhin wichtige und wertvolle Partner, für deren ehrenamtliches Engagement ich heute anlässlich des Welttags der Hauswirtschaft meine große Anerkennung aussprechen möchte", betonte die Ministerin.

Folgende Schulen bieten eine Fortbildung zur Fachhauswirtschafterin/zum Fachhauswirtschafter an:
Peter-Bruckmann-Schule, Alfred-Finkbeiner-Straße 2, 74072 Heilbronn
Elisabeth-Selbert-Schule, Steinhäuserstraße 25-27, 76135 Karlsruhe
Edith-Stein-Schule, Bissierstraße 17, 79114 Freiburg
Laura-Schradin-Schule, Bismarckstraße 17, Reutlingen